banner

Veranstaltungen der Lehrerausbildung im Jahre 2010

-Säule B-
Schulinterne Unterrichtspraxistage

08.12.2010

 

Wir sind ein Team

 

Am 08.12.2010 wurde am Standort Dankwartsgrube ein schulinterner Unterrichtspraxistag im Fachbereich Elektrische Energietechnik durchgeführt. Sven Ehlers in seiner Eigenschaft als Fachlehreranwärter lud an diesem Tag zu einer Schulleiterübung zum Thema "Leitungswiderstand" ein.

An der Veranstaltung nahmen insgesamt 10 Personen teil. Es handelte sich um die sechs Referendare unserer Schule, die Ausbildungslehrkräfte Günther Porr und Markus Scheb, den Abteilungsleiter des Fachbereichs Elektrische Energietechnik Mathias Lippisch sowie Herrn Stefan Schuhr als unserem Ausbildungskoordinator.

Nach einer kurzen Einführung durch Stefan Schuhr, stellte Sven Ehlers seinen Unterrichtsentwurf vor. Er erläuterte anhand der Lernziele, worauf er bei der Ausarbeitung seines Unterrichtsentwurfes ein besonderes Augenmerk gelegt hat.

 

LiA mit präsidialer Ausstrahlung

 

In der darauf folgenden Unterrichtsstunde führte Sven Ehlers durch die Schilderung eines praktischen Beispiels (Probleme bei der Beleuchtungssituation in einem Gartenhäuschen im Zuge der Installation einer Herdplatte) zum Thema hin. In der anschließenden praktischen Übung lernten die Schüler "die Folgen einer langen Leitung" kennen.

 

Praktische Umsetzung des kooperativen Lernens I

 

Praktische Umsetzung des kooperativen Lernens II

 

LiA werden ist nicht schwer, LiA sein aber sehr

 

Dank der Zusammenfassung der Ergebnisse durch die Schüler an der Tafel, erreichte Sven Ehlers auch zum Ende der Stunde eine hohe Schüleraktivität.

 

Schüleraktivierung

 

In der anschließenden Feedbackrunde, die durch die LiV Ariane Schubert souverän moderiert wurde, waren wir uns alle darin einig, dass Sven Ehlers einen durchaus gelungenen Unterricht "abgeliefert" hatte.

 

Feedbackrunde

 

Tipp-Topp-Runde

 

Noch ein Feedback

 

Am Nachmittag wurden wir durch Markus Scheb in die "Moodle-Plattform" eingeführt. Alle LiVs wurden daraufhin gebeten, ihre Unterrichtsentwürfe in den entsprechenden Verzeichnissen der Plattform zu hinterlegen.

 

Gelungene Präsentation zur Moodle-Plattform

 

copy and paste der Unterrichtsentwürfe in Moodle

 

Die gut geplante und strukturierte Veranstaltung, fand in angenehmer Atmosphäre statt und war für jeden Teilnehmer erkenntnisreich.

 

Bericht: Ralf Unverricht (Metalltechnik, WiPo), Emil-Possehl-Schule Lübeck

-Säule B-
Schulinterne Unterrichtspraxistage

24.09.2010

 

Am 24.09.10 durfte ich, Florian Nissen, am letzten Tag meines Orientierungspraktikums an der Emil-Possehl-Schule an einem schulinternen Unterrichtspraxistag teilnehmen. Es ging um eine Lehrprobe einer Referendarin.

Wir waren eine Gruppe von 10 Personen, die sich aus erfahrenen Lehrkräften, Lehrkräften in Ausbildung und mir als Praktikanten zusammensetzte. Nach der Begrüßung durch Herrn Schuhr stellte uns Frau Manz ihre Planung für den Unterricht vor. Sie schilderte uns unter anderen auch, worauf sie bei der Planung geachtet hat und inwiefern sie mögliche Schwierigkeiten vermutete. Kurz nach der Besprechung ging es dann auch schon los, wir setzten uns mit in die Klasse, sodass wir den Unterricht im Blick hatten, jedoch diesen nicht störten. Frau Manz führte einen sehr gut strukturierten Unterricht, in dem es für mich und wie es mir schien auch für die Schüler, durchgehend klar war, worum es ging. Zudem gelang es Frau Manz eine sehr angenehme und positiv entspannte Lernatmosphäre zu schaffen.
Nach der Lehrprobe sammelten wir uns wieder im Konferenzraum. Nach einer kurzen Zeit der Reflexion kam Frau Manz dazu. Nachdem sie uns ihre Sicht zum Unterricht schilderte, bekam sie von der Gruppe eine Rückmeldung, die trotz einigen Verbesserungsvorschlägen durchweg positiv war.

Für mich als Praktikant war es ein sehr interessantes Erlebnis diese Veranstaltung mitzuerleben und es war eine Art gelungener Abschluss meines Orientierungspraktikums an der Emil-Possehl-Schule.

 

Bericht: Florian Nissen, Praktikant der Universität Hamburg

 

-Säule C-
Schulinterne Unterrichtspraxistage

22.09.2010

Vorbild? Grantler? Dompteur?
Wie ist das eigentlich mit dem Bildungs- und Erziehungsauftrag?
Schulinterner Netzwerktag zum Thema
"Lehrer spielen viele Rollen"

 

 

Am 22.9.2010 traf eine vierzehnköpfige Teilnehmerschar unserer Schule zusammen, wie sie bunter kaum hätte sein können: Referendarinnen und Referendare, Seiteneinsteiger und ein Praktikant mischten sich mit "unterschiedlich altgedienten" Kolleginnen und Kollegen aus dem Arbeitskreis SchiLF, welcher unter Federführung von Stefan Schuhr den Schulentwicklungstag Lehrergesundheit! vorbereitet.

Unter der Leitung von Hinnerk Frahm und Marion Möller, beide vom IQSH und der KOSS (das ist die Koordinationsstelle gegen die Suchtgefahren für Schleswig-Holstein in Kiel), wurde zunächst eine verblüffende Vielzahl von "Rollen" entdeckt, die Lehrkräfte bisweilen zu erfüllen haben - viele davon auch unfreiwillig und ohne je fundiert darauf vorbereitet worden zu sein:
Psychologe, Moderator, Punching-Ball, Kindergärtner, Kollege,... aber auch Vermittler, Prüfer, Fachmann, Untergebener, Chef - die Liste explodierte förmlich!
Bei alledem aber auch den Privatmenschen nicht zu vernachlässigen, zeigte sich als zwingende Voraussetzung für die eigene Gesundheit und Zufriedenheit.

So entwickelte die Gruppe in offenem, regen Austausch Klärungsansätze zu den Leitfragen:

  • Welche meiner Rollen möchte ich weiter ausbauen und vertiefen und was benötige ich dafür?
  • Welche meiner Rollen möchte ich eigentlich weniger oder gar nicht übernehmen und was benötige ich dafür?

Dabei ermöglichte neben der kompetenten Leitung wohl besonders die Heterogenität der Gruppe erfrischend unterschiedliche Denkanstöße - und das bis zum Ende dieses Netzwerktages, den kaum jemand innerlich einfach "abhaken" wird, weil er nachhaltige Reflexion und Entwicklung anstieß.

 

Bericht: Antje Reinfelder, Emil-Possehl-Schule Lübeck

 

-Säule B-
Schulinterne Unterrichtspraxistage

23.06.2010

 

 

Im Rahmen der Netzwerktage der Lübecker Berufsschulen (Säule B), fand am Mittwoch, den 23.06.10, ein schulinterner Unterrichtspraxistag statt.

Hajo Borgmann (L.i.A., 1.Semester) hat mit der Vorstellung und der Durchführung einer geplanten Unterrichtseinheit zum Thema "Aufstellen von Trockenbauwänden" im Unterrichtsfach Technologie für die Baugrundstufe Handwerk 2009 den Vormittag gestaltet. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hospitierten im Unterricht und beobachteten den Ablauf mithilfe konkreter Beobachtungsaufträge.
Die anschließende Unterrichtsbesprechung im Team wurde besonders durch die Teilnahme von Herrn Andreas Frenz (Ausbildungslehrkraft Bautechnik) ein Impuls gebender und Richtung weisender Abschnitt.

Den Nachmittag gestaltete die Referentin Annette Rautenberg (Gestalttherapeutin, Erwachsenenbildnerin, Mediatorin) zu dem Thema "Burnout- Prävention und Stressbewältigung/ Umgang mit belastenden Situationen im Lehreralltag". Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich damit auseinandergesetzt, welche Situationen als "Stress" empfunden werden. Außerdem bereicherten Entspannungsübungen und "Energizerübungen" den Nachmittag. Insgesamt hat sich herausgestellt, dass vor allem das Einüben von "Energizerübungen" für die Zukunft sehr gewünscht wurde, um diese z.B. auch mit Schülern durchführen zu können.

Ein großer Dank geht an Frau Anja Demmert, die an diesem Tag die Moderation übernahm sowie an Herrn Stefan Schuhr für die gesamte Organisation.

 

Text: Sandra Manz, Emil-Possehl-Schule Lübeck
Fotos: Thomas Gatz, Emil-Possehl-Schule Lübeck

 

-Säule B-
Unterrichtspraxistage für Fachlehrer

05.03.2010

Berufsschule
der HWK Lübeck
in Lübeck
 


Die defekte Gewindebuchse

Am 05.03.2010 fand ein Netzwerktag in der Emil-Possehl-Schule statt. Sydney Vahldiek erklärte sich bereit einen seiner Unterrichte zu zeigen. Das Thema des Unterrichts lautete: Das fachgerechte Schneiden eines metrischen Innengewindes M8 auf der Drehmaschine.

Vor dem Unterricht:

Unterrichtspraxistage für Fachlehrer

Die Liv´s treffen sich und schauen sich Sydneys Tagesplan und Unterrichtsentwurf an. Sie können Fragen zum Unterrichtsverlauf stellen und dabei in gemütlicher Atmosphäre einen Kaffee trinken. Kurz bevor Sydneys Unterricht beginnt, werden noch Beobachtungsaufgaben verteilt (z.B. Stundeneinstieg, Lernatmosphäre, Medieneinsatz).

Der Unterrichtsbeginn:

Unterrichtspraxistage für Fachlehrer

Unterrichtspraxistage für Fachlehrer

Sydney begrüßt seine Schüler und stellt seine Gäste vor. Anwesend sind neben den Liv´s auch der Vertreter des Schulleiters Herr Urbszat, der Abteilungsleiter des Fachbereichs Metalltechnik Herr Zabel und die Mentoren Herr Groth und Herr Lindner.

Einstieg in den Unterricht und Erarbeitungsphase:

Unterrichtspraxistage für Fachlehrer

Unterrichtspraxistage für Fachlehrer

Nachdem Sydney den Arbeitsauftrag mit Hilfe eines Bildes von einem Scharnierkettenförderer erläutert hat, teilt er seine Klasse in zwei Gruppen und vergibt Arbeitsanweisungen. Die Arbeitsanweisungen sind aber leider durcheinander geraten und sollen nun von den Gruppen wieder sortiert an eine Pinnwandgeheftet werden.

Unterrichtspraxistage für Fachlehrer

Am Ende der Erarbeitungsphase stellen beide Gruppen ihre erarbeiteten Lösungen vor. Es stellt sich heraus, dass die Arbeitsschritte beider Gruppen nicht in identischer Reihenfolge an den Pinnwänden angebracht sind.

Die Arbeitsphase:

Unterrichtspraxistage für Fachlehrer

Unterrichtspraxistage für Fachlehrer

Nach der Erarbeitungsphase ging es an die Drehmaschinen, wo die Schüler die Arbeiten, für die sie eingeteilt wurden, ausführten.

Unterrichtspraxistage für Fachlehrer

Am Ende der Stunde waren die Gewinde in dem Gewindestück und die Arbeitsaufträge in der richtigen Reihenfolge an der Pinwand. Sydney gab noch eine Aussicht auf den nächsten Unterricht, bei dem jeder Schüler ein Gewindestück anfertigen soll. Dann ging es zurück in den Seminarraum, wo der Unterricht von Sydney reflektiert wurde.

Bericht: Sven Ehlers, EPS Lübeck

Bilder: Thomas Groth, EPS Lübeck

-Säule A-
Pädagogische Unterrichtsentwicklung nach
Dr. Heinz Klippert 5/6

03.03. und 05.03.2010

Berufsschule
der HWK Lübeck
in Lübeck
 

Netzwerktage im Zeichen der Pädagogischen Unterrichtsentwicklung
nach Dr. Heinz Klippert

 

"Teamentwicklung im Klassenraum"

 

 

Zu den Netzwerktagen am 03. und 05. März 2010 trafen sich die LIA's und jetzigen LIV's der Lübecker Berufsschulen im Forum der Emil-Possehl-Schule.

Nach kurzem Vorstellen der neuen Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst und einem Hinweis auf die leckere, zur Verfügung gestellte Verpflegung, stellte Friedhelm Krawelitzki das geplante Programm "Teamentwicklung im Klassenraum - Elementare Kooperationstechniken" vor.

Zielsetzung des Teamtrainings im ersten Teil war, den Schülerinnen und Schülern Gruppenarbeit näher zu bringen.

Bei diesem Training wurde, anhand "Doppelter Vermittlungspraxis", die Methode durch die Methode in Bezug auf Gruppenprozesse im Unterricht vermittelt und geschult. Der Vormittag gestaltete sich damit, dass sich die LIA`s und LIV`s mittels diverser Gruppenfindungsprozesse trafen und in einzelnen Kleingruppen arbeiteten sowie die jeweiligen Gruppenergebnisse anhand verschiedenster Präsentationsmöglichkeiten vorgestellt und diskutiert wurden. Einen schönen, runden Abschluss des Tages bildete ein Rollenspiel, in dem Gruppenprozesse problematisiert wurden, was allen Beteiligten viel Spaß gemacht hat. Der zweite Teil befasste sich mit der praktischen Umsetzung von Gruppenarbeiten im eigenen Unterricht. Dazu wurde die Planung, die Durchführung und Evaluation von Gruppenarbeiten in einzelnen Stationen aufgezeigt und teilweise erprobt.

Zusammenfassend waren es zwei produktive Arbeitstage, die den Sinn von Gruppenarbeit verdeutlichten sowie praktische Tipps und Methoden zur Anwendung, Umsetzung und Gestaltung beinhalteten.

 









 

Text und Bilder: Ariane Schubert, Emil-Possehl-Schule Lübeck

Schriftgröße
EPSIntern
Juni
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
22
27
28
29
30
31
01
02
23
03
04
05
06
07
08
09
24
10
11
12
13
14
15
16
25
17
18
19
20
21
22
23
26
24
25
26
27
28
29
30