banner

Veranstaltungen der Lehrerausbildung im Jahre 2012

-Säule B-
Schulinterne Unterrichtspraxistage

 

05.12.2012

Netzwerktag und kollegiale Beratung mit Andrea Fischer

Trotz des massiven Wintereinbruchs und vereister Straßen trafen sich die Lehrer und Lehrerinnen im Vorbereitungsdienst am 05.12.2012 zu einem weiteren lehrreichen Netzwerktag an der Emil-Possehl-Schule. Zusammen mit unserem Ausbildungskoordinator Stefan Schuhr durften wir auch Herrn Dietmar Fröhlich (Schulleiter), Frau Dagmar Ströder (Ausbildungslehrkraft - WiPo von Nina Struck-Zamblé) und Herrn Stefan Wodarz (Studienleiter IQSH) zu der Veranstaltung begrüßen.

 

 

 

Nina Struck-Zamblé hatte einen Unterricht zum Thema "Energiewende" im Fach Gemeinschaftskunde für das Berufliche Gymnasium (BG) vorbereitet und Ralf Unverricht übernahm an diesem Vormittag die Moderation. Der Tag begann mit der Vorstellung des Unterrichtsentwurfs durch Frau Struck-Zamblé und der Festlegung der Beobachtungsschwerpunkte. Diese wurden in neun verschiedenen Dimensionen innerhalb des Teams verteilt. Pünktlich um 10.00 Uhr durften wir dann zu Gast in der Klasse BG13C sein, um einen beeindruckenden Unterricht von Frau Struck-Zamblé zu sehen. Durch ihr strukturiertes Vorgehen, die Auswahl der zu bearbeitenden Texte und durch ihre Lehrerpersönlichkeit sorgte sie für eine positive Lernatmosphäre in einer Klasse, die ihr bis zu diesem Tag gänzlich unbekannt war.

 

 

 

 

Nach einer kurzen Pause trafen sich die Kolleginnen und Kollegen dann im Konferenzraum 15.3 wieder, um eine Reflektion des Unterrichts im Team durchzuführen. Dabei wurde in altbewährter Vorgehensweise nach der Tipp / Top Runde und den zuvor verteilten neun Dimensionen verfahren. Die Art und Weise der Rückmeldung ist in diesem Rahmen stets gehaltvoll und wird unter Berücksichtigung der Regeln einer guten Kommunikation durchgeführt. Nicht nur aus diesem Grund stellen die Netzwerktage für die Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst an der Emil-Possehl-Schule eine wichtige Institution dar. Wie oben bereits erwähnt, bekamen wir am 05.12.2012 Unterstützung durch Herrn Stefan Wodarz, der in seiner Funktion als Studienleiter Berufspädagogik (IQSH) zu uns gestoßen war. Er konnte unter anderem wertvolle Tipps zum Unterrichtsentwurf von Frau Struck-Zamblé geben und bekam einen umfangreichen Einblick in die Arbeitsweise der Lehrerausbildung an unserer Schule.

 

 

Auch in der im Anschluss regelmäßig stattfindenden kollegialen Beratung mit Andrea Fischer wurde wieder ein für alle wichtiges Thema behandelt. Die Rolle der Lehrkraft in Klassenkonferenzen und die damit verbundene Verantwortung gegenüber den Schülerinnen und Schülern stellt eine große Herausforderung dar. Andrea Fischer zeigt uns immer wieder, wie man durch eine ruhige, durchdachte und festgelegte Vorgehensweise innerhalb einer kollegialen Beratung Gedanken und Emotionen strukturieren kann, um persönliche Strategien zu entwickeln.

Der nächste schulinterne Netzwerktag findet am 16.01.2013 statt. An diesem Tag wird Herr Kai Gerlitz einen Unterricht im Bereich Fahrzeugtechnik zeigen.

 

Nicolai Struck

-Säule B-
Schulinterne Unterrichtspraxistage

28.09.2012

Am 28.09.2012 trafen sich die Lehrer im Vorbereitungsdienst der Emil-Possehl-Schule mit ihrem Ausbildungskoordinator Stefan Schuhr zum letzten Netzwerktag vor den Herbstferien.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Herrn Schuhr stellte Susanne Malzahn ihren geplanten Unterricht vor. Nicolai Heinrich, in dessen Unterricht wir am letzten Netzwerktag hospitieren durften, übernahm die Moderation des Tages.

Frau Malzahn hatte einen 60 minütigen Ausschnitt aus einer Unterrichtseinheit, in der sie sich mit der Methodik des Stationenlernens beschäftigte, vorbereitet. Diese besondere Form des Unterrichts wurde von ihr als Beobachtungsschwerpunkt bei der kollegialen Evaluation gewählt.

Nach der Vorstellung des Unterrichts machten sich alle Teilnehmer auf den Weg, um sich in der Klasse ML112 (MalerInnen und LakiererInnenklasse - 1. Lehrjahr) zusammen mit Herrn Dietmar Fröhlich (Schulleitung), Herrn Hans Janßen (Abteilungsleitung) und Christina Rix (Ausbildungslehrkaft) den geplanten Unterricht anzusehen. In diesem bearbeiteten die Schüler einen Kundenauftrag, in dem eine Giebelverbretterung beschichtet werden sollte und setzten sich in diesem Zusammenhang an den einzelnen Stationen mit verschiedenen Untergrundschäden auseinander. Frau Malzahn, die sich im 1. Semester ihrer Ausbildung an der Emil-Possehl-Schule befindet, zeigte einen beeindruckenden Unterricht mit hoher Schüleraktivität.

Die einzelnen Stationen, an denen sich die Schüler mit der Holzfeuchte (Station 1), dem Insektenfraß (Station 2), den Holzmängeln (Station 3), dem Bläuepilz (Station 4) und den Harzgallen (Station 5) auseinandersetzten, waren gut durchdacht und ansprechend gestaltet. So hatten sie die Möglichkeit sich umfangreich zu informieren und auch Messungen der Holzfeuchte vorzunehmen.

Nach einer kurzen Pause kamen alle Teilnehmer des Netzwerktages wieder in dem Konferenzraum zusammen, um den Unterricht zu evaluieren. Dabei erhielt Frau Malzahn nach ihrer eigenen Reflektion wertvolle Tipps nach der altbewährten Methode einer "Tipp-Top-Runde" und den "Sieben Dimensionen der Unterrichtsanalyse".

Am Ende dieses Netzwerktages blickten alle Teilnehmer auf eine gelungene Veranstaltung zurück und danken Frau Malzahn für den gezeigten Unterricht, Herrn Heinrich für die Moderation und Herrn Schuhr für die Koordination und Planung dieser Tage.


Nicolai Struck

-Säule B-
Schulinterne Unterrichtspraxistage

25.04.2012

Die Netzwerktage der Emil-Possehl-Schule sind heute als praxisnahe, interkollegiale Veranstaltung aus der Lehrerausbildung nicht mehr wegzudenken. So stand auch an diesem Tage die Unterrichtspraxis im Mittelpunkt.

 

 

Frank Bendrig zeigte eine Unterrichtseinheit in der Fachrichtung Holztechnik zum Thema "Durchbiegung von Plattenwerkstoffen". Die Schüler wurden mit dem Problem eines Kunden konfrontiert, dessen Möbeltüren sich infolge des Aufliegedrucks einer durch Belastung durchgebogenen Regalplatte nicht mehr öffnen ließen. Und so ergab sich dann die Frage nach der Biegesteifigkeit verschiedener Bretter.

Und zum Glück der Schüler sollte diese Frage nicht unbeantwortet bleiben. Vielmehr wurde ihnen die Möglichkeit gegeben, sie durch das Ausmessen von Brettern verschiedener Verarbeitungen und verschiedener Längen unter verschiedenen Belastungen zu bearbeiten. Frank Bendrig hatte nämlich zu diesem Zweck eine Auflagevorrichtung entwickelt und für den Unterricht mehrere Exemplare zum Messen jeweils unterschiedlicher Stützweiten hergestellt.

Im Verlauf einer von sowohl konzentrierter als auch unverkrampfter Arbeitsatmosphäre begleiteten Unterrichtsstunde maßen und erfassten die Schüler die Verbiegung der unterschiedlichsten Bretter und trugen am Ende ihre Ergebnisse an der Tafel zusammen, wo sie strukturiert ausgewertet wurden, bis uns allen klar war, wie sich die Bretter bogen.

Im Anschluss an den Unterricht erfolgte die Reflexion und Evaluation in der für unsere Netzwerktage an der Emil-Possehl-Schule inzwischen gewohnten Art und Weise: konstruktiv, analytisch, präzise und freundschaftlich-kollegial, und voller Impulse für alle Beteiligten im unserem beständigen Streben nach immer noch besserem Unterricht.

Am Nachmittag gab es eine offene kollegiale Evaluation in der Bücherei unter der Leitung von Andrea Fischer-Post. Hier ging es um individuelle Themen und Problemstellungen aus dem Lehrerleben, die doch immer wieder fast alle Kollegen betreffen, und in vertrauensvoller Runde geteilt und bearbeitet wurden.

 


Text und Fotos: Georg Eckenberg

Schriftgröße
EPSIntern
Juni
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
22
27
28
29
30
31
01
02
23
03
04
05
06
07
08
09
24
10
11
12
13
14
15
16
25
17
18
19
20
21
22
23
26
24
25
26
27
28
29
30