banner

Besuch der DDD-Academy an der Emil-Possehl-Schule

Sucht- und Gewaltprävention 11.06.2018

Auf ihrer Sommertour 2018 hat die DDD-Academy aus Wiesbaden einen Zwischenstopp an der EPS eingelegt. Im Rahmen der Suchtprävention hatten sieben Berufsschulklassen aus den unterschiedlichen Bereichen die Möglichkeit an dem Angebot der DDD-Academy teilzunehmen.

Unter dem Motto „Nüchtern fahren macht Schule“ konnten über 140 Schülerinnen und Schüler der Emil-Possehl-Schule erleben, wie negativ sich eine Blutalkoholkonzentration von 0,8 Promille auf die Fahrtüchtigkeit auswirken kann. Das Promoterteam der Verkehrssicherheitskampagne "Don't drink and drive", ließ sieben Berufsschulklassen in einem mit neuer VR-Technik ausgestatteten Promille-Fahrsimulator Platz nehmen, um die Gefahren von Alkohol am Steuer zu verdeutlichen. Neben den Fahrten am Simulator konnten die Schülerinnen und Schüler auch einen Parcours mit Promillebrillen absolvieren sowie an Reaktionstests und einem Gewinnspiel teilnehmen, bei dem unter anderem auch ein nagelneuer Ford Fiesta ST-Line verlost wird.

Die Schülerinnen und Schüler zeigten großes Interesse an den einzelnen Stationen. Insbesondere die Virtual Reality-Brille im Fahrsimulator hinterließ einen bleibenden Eindruck. Kommentare, wie: „Echt krass!“- „So hatte ich mir das nicht vorgestellt!“- oder „Ganz schön schweißtreibend!“ waren mehrfach zu hören. Auch die begleitenden Lehrkräfte durften sich an dem Fahrsimulator versuchen.

Die eingesetzte Technik war auf dem neuesten Stand und so war es nicht verwunderlich, dass gerade die „Elektroniker“ und die Konstruktionsmechaniker sie genauer unter die Lupe nahmen.

Bei sommerlichen Temperaturen verdeutlichte Jens Strieder, Durchführender von der DDD-Academy, wie wichtig es ist, gerade auch Fahranfänger immer wieder auf die Gefahren durch Alkohol am Steuer hinzuweisen.

Es war ein kurzweiliger Tag und schön zu erleben, wie interessiert und diszipliniert sich unsere Auszubildenden verhalten haben.

Wir danken den teilnehmenden Klassen und Lehrkräften und ganz besonders der KFZ-Abteilung für die freundliche Unterstützung!

Hintergrund:

"DON'T DRINK AND DRIVE" ist eine Kampagne, die von den Spitzenverbänden der Alkoholwirtschaft unterstützt wird. Die Branche bekennt sich damit eindeutig zum Verzicht auf ihre Produkte im Zusammenhang mit dem Führen von Fahrzeugen. Die Hersteller und Importeure alkoholhaltiger Getränke übernehmen Verantwortung im gesellschaftlichen Kontext und appellieren an alle gesellschaftlichen Gruppierungen, einen verantwortungsbewussten Umgang mit alkoholhaltigen Getränken zu fördern: Denn Verantwortung geht vor Umsatz. Jeder einzelne Unfall, der vermieden werden kann, ist ein großer Erfolg!“

Außerdem wird die Kampagne vom Bundesverkehrsministerium unterstützt.

 

Joachim Schlemm

Schriftgröße
EPSIntern
Dezember
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
48
26
27
28
29
30
01
02
49
03
04
05
06
07
08
09
50
10
11
12
13
14
15
16
51
17
18
19
20
21
22
23
52
24
25
26
27
28
29
30
1
31
01
02
03
04
05
06