banner

BGJ-Holztechnik unterstützt den Tag des Handwerks

Am Samstag, den 21. September stand von 10 bis 18 Uhr im Citti-Park Lübeck der "Tag des Handwerks 2019" auf der Agenda. Die Lübecker Innungen mit ihren rund 2000 Fachbetrieben zeigten lebendiges facettenreiches Handwerk. Die Holzabteilung der Emil-Possehl-Schule unterstützte die Tischlerinnung Lübeck mit Live-Vorführungen am gemeinsamen Stand. Ganz nach dem Motto: „Born to be Tischler“ standen in je zwei Stunden-Schichten jeweils 4 x 3 Schülerinnen und Schüler des aktuellen BGJ (Berufsgrundbildungsjahr Holztechnik) dem Publikum des Citti-Park's Rede und Antwort zu Ihrem Ausbildungsberuf. Zudem wurde vor Ort das zurückliegende erste Projekt des BGJ, das „Frühstückbrett,“ live fertiggestellt. Damit konnten alle Interessierten den Schülerinnen und Schülern beim Hobeln und Schleifen über die Schulter gucken. Einige Kinder und Jugendliche hatten sogar den Mut selbst mit Hand anzulegen.


Des Weiteren konnte man Modelle von aktuellen und zurückliegenden Gesellstücken im Maßstab 1:5 am Stand bewundern. Diese werden im Zuge der  Planungsphase zum Gesellenstück jedes Jahr wieder von den Auszubildenden im dritten Lehrjahr angefertigt. Dadurch bekommen die Prüflinge ein besseres  Gefühl über die Dimensionen ihres späteren Stückes. Die Live-Vorführungen ließen viele Besucher am Stand verweilen, darüber hinaus kamen interessante Gespräche zustande und auch die Flyer mit allen Tischlereibetrieben der Innung Lübeck wurden dankend entgegengenommen. Am Stand waren neben dem Obermeister der Tischlerinnung, Peter Stamer, die Lehrkräfte der EPS Ulli Fregin, Jan Gerke, Knut Iversen, Jörn Kittlaß, Björn Siefke, York Röttger und Mahir Yenigün zugegen. Ein besonderer Dank gilt den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern des BGJ, die in ihrer Freizeit bereitwillig diese Aktion mit unterstützen.

Der Aufbau des „Messestandes“ begann bereits am Freitagabend um 18.30 Uhr und am Sonnabend wurde nach 18.00 Uhr auch alles wieder zusammengepackt und zur Schule gefahren und dort ausgeladen.


Autor: Björn Siefke