banner

Clean ist Cool

Sucht- und Gewaltprävention 07.03.2019

Die Schüler der Klassen ME16A und ME16B nahmen am 16.01.2019 an der Suchtprävention der Organisation CliC (Clean ist Cool) teil.

Die Veranstaltung wurde von Herr Uwe Krimpe abgehalten, der mit solchen Veranstaltungen präventive Arbeit bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen leistet.

Zuerst erfolgte eine Begrüßung und Vorstellung der Organisation und ihrer Arbeit. Im Anschluss erzählte Herr Krimpe eine ganze Reihe von verschiedenen Suchtmitteln auf und teilte diese in Substanzgruppen auf, wie zum Beispiel Schmerzmittel, Amphetamine, Psychedelika und so weiter.

Viele Sachen waren bekannt, es gab aber trotzdem noch Mittel, die man nicht kannte. Als er dieses Thema beendet hatte erzählte er uns von seiner eigenen Suchtgeschichte. Er war viele Jahre selber Alkoholiker gewesen und hatte zudem noch einige weitere Substanzen konsumiert. Das Thema war sehr interessant, da es alles Erfahrungen aus erster Hand waren und er dieses Thema sehr offen und ohne Scheu behandelte. Die gesamte Veranstaltung war ein offener Dialog der es zuließ, dass man jederzeit Fragen stellen konnte, was einem noch weitere und tiefere Eindrücke ermöglichte.

Nach seiner persönlichen Suchtgeschichte kamen wir zu dem Thema „Verhalten von Süchtigen“, wo auch die Selbstwahrnehmung von Suchterkrankten behandelt wurde. Auch hier schilderte Uve Krimpe persönliche Erfahrungen aus seinem eigenem Leben, welches erschreckende Einblicke in das Ausmaß und die Kraft einer Sucht bot. Im Anschluss erzählte er uns, dass es nicht nur die Sucht nach Drogen gibt, sondern auch andere die mindestens genauso gefährlich sein können, wie Spiel-, Sport-, Adrenalin, und Esssucht. Das Thema Sucht kann sich in allen Bereichen des alltäglichen Lebens verankern und massiv Schaden anrichten, vor allem wenn man sich in negativen Phasen seines Lebens befindet. Als letztes Thema behandelten wir den Umgang mit Suchterkrankungen im persönlichen Umfeld. Gerade hier stellten viele Schüler Fragen zu Situationen die ihnen selbst oder Bekannten passiert waren.

Mir persönlich hat die Veranstaltung sehr gut gefallen, da es ein wichtiges Thema in unserer Gesellschaft ist, was leider zu oft totgeschwiegen wird, da es entweder als „normal“ angesehen wird oder die Leute sich einfach scheuen, es anzusprechen. Am interessantesten fand ich die persönlichen Schilderungen der Suchterkrankung und den Weg aus der Sucht.

Alles in allem eine sehr interessante Veranstaltung mit vielen Informationen und der Möglichkeit Fragen zu stellen.

Bericht: Hanno Renken

Planung und Organisation: Nikolas Ott / Thorsten Bielau (Mitglied der Sucht und Gewalt-AG an der EPS)

Schriftgröße
EPSIntern
Mai
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
18
29
30
01
02
03
04
05
19
06
07
08
09
10
11
12
20
13
14
15
16
17
18
19
21
20
21
22
23
24
25
26
22
27
28
29
30
31
01
02