banner

Der InnoTruck machte Halt an der EPS

06.09.2022

Auf ihrer bundesweiten Tour zeigt die neue Informations- und Dialoginitiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), wie Innovationen unser Leben positiv verändern können. Das abwechslungsreiche Ausstellungs- und Veranstaltungsangebot stellt die Zukunftsaufgaben der Hightech-Strategie vor und lädt zum Mitmachen ein.

 

Wie wird aus einer guten Idee eine erfolgreiche Innovation? Was versteht man überhaupt unter Innovationen? Wozu sind sie gut – und sind auch Risiken mit ihnen verbunden? Antworten auf diese und noch viel mehr Fragen gibt der InnoTruck: Als „Innovations-Botschafter“ des BMBF reist das doppelstöckige Ausstellungsfahrzeug ganzjährig durch Deutschland und zeigt anschaulich, welche Rolle Innovationen in unserem Alltag spielen. (www.innotruck.de)

 

Am Sonntagnachmittag erreichte uns der InnoTruck. Bis der Truck auf dem abgesperrten Areal seinen endgültigen Standort fand, dauerte es leider eine ganze Weile, denn der VFB Lübeck hatte an diesem Tag ein Heimspiel und dann wird das Schulgelände als „VIP-Parkplatz“ genutzt. Erstaunt hat mich schon die Anzahl der potentiellen „VIP’s.

Mit tatkräftiger Unterstützung unseres Kollegen; Mathias Lippisch, konnte der Truck an die Stromversorgung angeschlossen werden. Danke für die Hilfe!

Es war beeindruckend zu sehen, wie aus dem Truck nach und nach wuchs, um dann nach kurzer Zeit in seiner ganzen Pracht dastand. „So ein Wohnmobil müsste man haben“, hörte ich in den nächsten Tagen öfter von Kolleg_innen. Kein Problem, wenn man zwei Millionen Euro übrighat!

Am Montag und am Dienstag hatten diverse Klassen die Möglichkeit das „Innenleben“ des Trucks kennenzulernen. Auf zwei Stockwerken und rund 100 m² hatten Schüler_innen der AVSH-Klassen, der Berufsfachschule I & III nach einem geführten Ausstellungsrundgang die Möglichkeit an einer Quiz-Rallye teilzunehmen.

Die Schüler_innen des 12 Jahrgangs des Beruflichen Gymnasiums konnten in einem Workshop zum 3D-Drucker eigene Chips für Einkaufswagen designen und dann hinterher ausdrucken lassen. In kurzer Zeit entwarfen die Schüler_innen kreative Chips an den bereitgestellten Tablets, die dann in Produktion gingen.

Leider konnten wir nicht noch mehr Klassen den Besuch ermöglichen, da aufgrund der Coronarichtlinien, der Truck nach jeder Gruppe 30 min gelüftet werden musste.

Es gab jeden Tag in der Zeit von 15:30h – 16:30h. die Möglichkeit den Truck zu erkunden und sich bei den beiden wissenschaftlichen Mitarbeiter_innen zu informieren.

Ein Dank gilt auch dem Fahrer des Trucks (Herr Prix), der sich am Dienstag die Zeit genommen hat und den Auszubildenden des zweiten Lehrjahres der Kraftfahrzeugmechatroniker Fachrichtung Nutzfahrzeugtechnik, einen Einblick in die Technik des Trucks gegeben hat.

Ich denke, es war eine gelungene Veranstaltung. Sollte das Projekt „InnoTruck“ weitergeführt werden, werde ich mich darum bemühen, dass der Truck wieder einen Halt in Lübeck macht.

 

Joachim Schlemm, Bildungbegleitung