banner

Kooperationstage an der Jobelmann-Schule in Stade

Am 24.September trafen sich morgens um 7:00 Uhr auf dem Gelände der EPS sechs Referendare und acht Lehrkräfte, um die Jobelmann-Schule in Stade zu besuchen.

Zwei Stunden später wurden wir vom stellvertretenden Schulleiter Dieter Janzen mit belegten Brötchen und Kaffee herzlich willkommen geheißen.

Zum Beginn der Veranstaltung stellte uns der Schulleiter Rainer Albers seine Schule vor. An dem Standort befinden sich 3 berufliche Schulen, von denen eine die Jobelmann- Schule ist. Diese Schule ist eine Schule des Handwerks und umfasst insgesamt 116 Klassen mit 2250 Schülerinnen und Schülern.

Anschließend wurde das  Thema „Berufliche Bildung in der digitalen Welt“ von den Herren Sven Stemmler und Florian Rowedder vorgestellt. 
Die Schule hat eine Moodle-Lernplattform eingerichtet. Verschiedene Lehrer-Teams erstellen z.B. Arbeitsblätter und Lernvideos, auf die alle Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler Zugriff haben.


Der Schulleiter Herr Albers stellte anschließend das niedersächsische Kernaufgabenmodell in Verbindung mit dem QM-System der Jobelmann-Schule vor. Das QM-System umfasst unter anderem das Konzept der Lehrplanarbeit und der Notfall- und Krisenpläne sowie den Prozess der Verbesserung der Unterrichtsqualität. Dazu finden regelmäßig Evaluationsprozesse mit daraus resultierenden Zielvereinbarungen statt.

Der erste Tag wurde mit einem geführten Stadtrundgang und anschließendem Abendessen im Ratskeller abgerundet.

Nach einem gemeinsamen Frühstück im Hotel Schwedenkrone informierte uns die zuständige Lehrkraft Christian Thode zusammen mit dem Schulleiter über die Ausbildung der Referendare, insbesondere die der Quereinsteiger.

Dessen Ausbildungszeit beträgt 36 Monate, wobei die ersten 18 Monaten in Kooperation mit dem Studienseminar Stade stattfinden. Die zweite Hälfte der Ausbildung wird bei dann voller Stundenzahl schulintern begleitet. Bedingung für die Ausbildung von Quereinsteigern ist jedoch das Vorhandensein einer Planstelle an der entsprechenden Schule.

Die Veranstaltung wurde mit einem interessanten Schulrundgang, geführt durch den stellvertretenden Schulleiter, abgeschlossen.
Nach einer zweistündigen Heimreise trafen wir gegen 15:00 Uhr wieder auf dem Gelände der Emil-Possehl-Schule ein.
Alle Teilnehmer waren sich darin einig, dass es sich um eine gelungene, den eigenen Horizont erweiternde Veranstaltung handelte.