banner

Schulinterner Netzwerktag Februar 2018

Lehrerausbildung schulinterne Netzwerktage 11.02.2018

Schlag auf Schlag – Bereits am 02.02.2018 fand der zweite schulinterne Netzwerktag in diesem Jahr statt und läutete gleichzeitig das zweite Schulhalbjahr mit den neuen Studienreferendarinnen und -referendaren ein. Zusätzlich kamen die interessierten Kolleginnen und Kollegen in den Genuss, an einem Unterricht in der Fachrichtung Metalltechnik von dem Referendar Herrn Sascha Düring teilzunehmen. Im Rahmen des Nachmittagsprogramms stand die Fortführung des Themas Schulrecht mit Fokus auf die Prüfungsverordnung unter der Anleitung von Herrn Jörn Krüger, dem Schulleiter der Emil-Possehl-Schule, auf der Agenda.

Zur guten Kultur an der Emil-Possehl-Schule gehört es, dass ein kleines Team von Referendaren vor Beginn der Veranstaltung den Konferenzraum entsprechend vorbereitet. Für das Wohlfühlen und zur Stärkung legten die Kollegen neben dem Unterrichtsentwurf von Herrn Düring frisches Obst und Gebäck bereit. Pünktlich um 9:00 Uhr begrüßte das gesamte Team unter der Leitung des engagierten Ausbildungskoordinators Herrn Schuhr die neue Referendarin Oana Ples (Informationstechnik / Mathematik) sowie den neuen Referendar Finn Herfert (Elektrotechnik / WiPo). Diese Verstärkung des Teams gab Anlass den Tag mit einer kurzen Vorstellungsrunde zu beginnen sowie im weiteren Verlauf das neue Team der Referendarinnen und Referendare fotografisch festzuhalten (siehe Bild). Daran anschließend ging der Netzwerktag in das routinierte Prozedere über.

Moderiert von dem Referendar Herrn Alex gab Herr Düring den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen Einblick in seinen geplanten Unterrichtsentwurf. Neben den didaktisch-methodischen Überlegungen, wurde der geplante Unterrichtsverlauf skizziert und die Intention der Stunde dargelegt.

Thematisch beschäftigte sich der Unterricht mit der gestreckten Länge von gebogenen Bauteilen. Lernträger war dabei eine fehlende Schelle, die auf Kundenwunsch zur Reparatur eines defekten Schließriegels anzufertigen war. Durch das Hineinversetzen der Lernenden in eine berufsnahe Lernsituation begeisterte Herr Düring die jungen Metallbauer von Anfang an. Sie standen vor der Aufgabe, die gestreckte Länge sowie die Zeichnung für die anschließende praktische Herstellung zu erarbeiten. Dabei stellt die zu berechnende gestreckte Länge jene Länge des Ersatzteiles dar, die ungebogen zuzuschneiden ist, um die geforderten Maße des Originals nach dem Biegen zu erhalten.

Bei der Erarbeitungsphase griff Herr Düring auf eine gruppenweise Durchführung des Arbeitsauftrages zurück, in denen arbeitsteilig an einer gemeinsamen Lösung agiert wurde. Die allgegenwärtige Wertschätzung und fachliche Versiertheit von Herrn Düring bewirkten dabei ein lernförderliches Klima und aktivierte Schüler. Nachdem die Ergebnisse der Gruppen präsentiert wurden, beendete Herr Düring seinen Unterricht und beauftragte die Schüler mit der praktischen Fertigung ihrer erarbeiteten Lösungen.

Für das Netzwerk begann nun die sich anschließende Unterrichtsberatung im Team. Die Referendarinnen und Referendare wurden durch die Mentoren Herrn Unverricht und Herrn Groth sowie von Herrn Schuhr unterstützt. Vor der Beratung wurde Herrn Düring die Möglichkeit gegeben, seine Sicht über die Verwirklichung der Unterrichtsziele, der didaktisch-methodischen Entscheidungen und seiner Lehrerpersönlichkeit in einer Selbsteinschätzung darzulegen. In der anschließenden Unterrichtsberatung gab das gesamte Team hilfreiche Anregungen und hoben besonders gelungene Facetten des Unterrichtes hervor. Dabei orientierte sich die Beratung an den sieben Dimensionen von Dr. Riecke-Baulecke, welche im Vorfeld als Beobachtungsschwerpunkte im Team aufgeteilt wurden.

Mit Ende der Mittagspause begann die Nachbereitung des Schulrechtthemas BSPrüVO (Berufsschul-Prüfungs-Verordnung) mit dem sehr versierten Schulleiter Herrn Krüger, welcher in seiner früheren Funktion als Schulaufsichtsbeamter tätig war. Auf dem Programm stand die Präsentation der Gruppenergebnisse aus dem letzten Netzwerktag. Am 30.01.2018 setzten sich die Referendarinnen und Referendare mit dem Ablauf der Prüfungen in den verschiedenen Schulformen an der Emil-Possehl-Schule sowie der dortigen Handhabung auseinander. Ziel war es, die entsprechenden Verordnungen und Gesetze den Terminen zuzuordnen, um dadurch einen Überblick über die dort anstehenden Aufgaben der Lehrkräfte herauszukristallisieren. Die ausführlich aufbereiteten Ergebnisse für die thematisierten Zweige BFS (Berufsfachschule) und BG (Berufliches Gymnasium) in Verbindung mit den nachhaltigen Erfahrungen von Herrn Krüger rundeten den durchgeführten Netzwerktag erfolgreich ab.

 

 

 

 

Schriftgröße
EPSIntern
Dezember
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
48
26
27
28
29
30
01
02
49
03
04
05
06
07
08
09
50
10
11
12
13
14
15
16
51
17
18
19
20
21
22
23
52
24
25
26
27
28
29
30
1
31
01
02
03
04
05
06