banner

DIE GESCHICHTE DER EPS

Unsere Geschichte

Die Gewerbeschulen in Lübeck haben eine lange Tradition. Sie beginnt mit der "Gesellschaft zur Beförderung gemeinnütziger Tätigkeit", diese war von dem Motiv geprägt, durch die "Beförderung des Glückes der Individuen den Nutzen des Staates zu fördern". Im ausgehenden 17. Jahrhundert, bestimmt durch die Aufklärung und forciert durch die Gemeinnützige Gesellschaft, herrschte die Tendenz, die Ergebnisse des vernunftorientierten Denkens auch in der konkreten Situation zu verwirklichen. Es führte schließlich dazu, dass das berufliche Erziehungswesen als Instrument der Gewerbeförderung zum Schwerpunkt der Arbeit der Gesellschaft wurde. Jeder Bewohner der Hansestadt Lübeck sollte für das Gesamtgefüge der wirtschaftlichen Leistungserstellung beruflich brauchbar gemacht werden. Nach aufklärerischer Ansicht entsprach eine Steigerung der beruflichen Brauchbarkeit auch einem Beitrag zum Wohle des Ganzen. Im Denken der Initiatoren wurde so mit einer umfassenden Berufsausbildung der Dienst am Allgemeinwohl der Stadt optimiert.

Gebäude der ersten Gewerbeschule in Lübeck

Die weitere Entwicklung des gewerblich technischen Berufsschulwesens in Lübeck verlief wie folgt:

 

1795 Freie Zeichenschule für das Bauhauptgewerbe
 
1841 Erste Gewerbeschule am Pferdemarkt 17 unter Trägerschaft der Gesellschaft zur Beförderung gemeinnütziger Tätigkeit
 
1875 Die Gewerbeschule geht in die Trägerschaft der Stadt über
 
1925 Einführung der Berufsschulpflicht für alle Jugendlichen unter 18 Jahre
 
1938 Städtische Gewerbeschule zu Lübeck
 
1966 Teilung der Städtischen Gewerbeschule; Gründung der Gewerbeschule I (Neubau Dankwartsgrube) und der Gewerbeschule II (Verbleib im Gebäude Parade)
 
1983 Gründung der Gewerbeschule III aus der Gewerbeschule I heraus
 
1987 Fertigstellung des Werkstattgebäudes der GIII in der Georg-Kerschensteiner- Straße
 
1991 Fertigstellung des Schulgebäudes der GIII in der Georg-Kerschensteiner-Straße
 
2005 Zusammenlegung der Gewerbeschulen I und III unter dem Namen "Emil-Possehl-Schule"
 
2009 Die Emil-Possehl-Schule trägt als Auszeichnung für ihre vielfältigen europäischen Aktivitäten den Titel „Europaschule“
 
2012 Die Bereiche IT, Elektrotechnik, FOS und BOS beziehen den Neubau an der Georg-Kerschensteiner-Straße
 
2012 Die Abteilung Fahrzeugtechnik bezieht den Neubau an der Georg-Kerschensteiner-Straße
Schriftgröße
EPSIntern
September
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
35
28
29
30
31
01
02
03
36
04
05
06
07
08
09
10
37
11
12
13
14
15
16
17
38
18
19
20
21
22
23
24
39
25
26
27
28
29
30
01