banner

Nadine Junker

0451/122-86953

0177/2560635

Mail senden

Sozialpädagogik und Berufsorientierung in der AV Dual 2-tägig, Lerngruppen H, i, K –
lernen an 2 Tagen in der Schule und an 3 Tagen im Langzeitpraktikum in der realen Arbeitswelt


In der „AV Dual 2-tägig“ arbeiten wir nach Hamburger Vorbild – Das bedeutet, dass wir als Kollegen die Lerngruppen im Team durch das Schuljahr begleiten.

In den AV Dual-Lerngruppen H, i, K lernen Schülerinnen und Schüler mit oder ohne Schulabschluss oder auch Förderschulabschluss gemeinsam. Wir sind mit mehreren Kollegen zeitgleich in der Lernzeit in der Schule für euch da. Da ich Diplom-Pädagogin bin, habe ich einen sozialpädagogischen Schwerpunkt. Aber ich arbeite mit euch auch zu Themen der Berufsorientierung, schreibe mit euch Bewerbungen oder helfe euch dabei eure Praktikumssuche zu optimieren. Während der Unterrichtszeit bin ich eure Lernbegleitung. Wenn es privat mal nicht so rund läuft, habe sowohl ich, als auch die Kolleginnen und Kollegen ein offenes Ohr für Dich.

Jeder von euch bekommt seinen eigenen Ansprechpartner aus unserem Team – eine sogenannte Mentorin/ einen sogenannten Mentor. Wir besuchen euch als Mentorin oder Mentor regelmäßig im Praktikumsbetrieb. Wir freuen uns daher immer sehr, wenn ihr uns erklären dürft, wie die Dinge dort ablaufen und uns zeigt, was ihr schon alles gelernt habt.

Eure Langzeitpraktika sollten inhaltlich an euren Interessen anknüpfen. Üblicherweise habt ihr 2 Tage Schule und 3 Tage Praktikum in der Woche. Im Idealfall handelt es sich dabei um Ausbildungsbetriebe.

Wichtig für euch und eure Eltern zu wissen: Die Praktika dürft ihr in unterschiedlichen Branchen durchführen – Im AV Dual liegt der Schwerpunkt NICHT auf technischen oder handwerklichen Berufen. Ob nun ein Praktikum in einer KiTa, in einem Großlager oder vielleicht als Dachdeckerin/ Dachdecker – Es sind individuelle Ideen möglich. Sprecht uns einfach an.


Was passiert während des Schuljahres in den Lerngruppen?

  • Wir unterstützen euch bei der Praktikumsplatzsuche.
  • Wir besuchen euch regelmäßig und nach Absprache im Praktikumsbetrieb.
  • Wir arbeiten mit euch gemeinsam an eurer beruflichen Orientierung – in der Schule und im Betrieb.
    Zusammen erforschen wir euren Praktikumsplatz.
  • Wir transportieren Themen aus dem Praktikum in die Lernzeit in der Schule. Das nennen wir dann „Mentorenrunde“/„Morgenrunde“. Dabei geht es z. B. um eure Arbeitsabläufe, eure Aufgaben, Umgangsformen und Verhalten im Betrieb, Umgang mit Kritik, Arbeits- und Pausenzeiten und Vieles mehr.
  • Manchmal gibt es schwierige Themen zwischen Praktikantin/ Praktikant und Ansprechpartnern im Betrieb. Wir können gemeinsam Lösungen erarbeiten. Sofern notwendig und gewünscht, moderieren wir auch Klärungsgespräche zwischen Schülerinnen/ Schülern und Anleitern im Betrieb.
  • Wir unterstützen euch dabei euer Berichtsheft für das Praktikum zu führen. Ihr schreibt dazu wöchentliche Tätigkeitsberichte bei uns in der Schule.
  • Außerdem legt ihr eine Praktikumsmappe pro Halbjahr an. Dies geschieht ebenfalls in der Lernzeit bei uns in der Schule.
  • Wir finden gemeinsam ein geeignetes Thema für eure „betriebliche Lernaufgabe“. Das ist eine Praxisaufgabe aus eurer Arbeitswelt. Diese „betriebliche Lernaufgabe“ stellt ihr uns in Form einer Präsentation vor.
  • Und selbstverständlich sind wir während des gesamten Schuljahres für euch, eure Eltern und die Praktikumsbetriebe die zuständigen Ansprechpartner.
     

Also, vielleicht sehen wir uns ja im AV-Dual 2-tägig?